das eingelöste Weihnachtgeschenk

das eingelöste
Weihnachtgeschenk

hey Horst
na
freiwillig hier
nee
Weihnachtsgeschenk von meiner Frau
un du
dat Gleiche
nich dat wir uns noch schwanger meditieren

sei nun ganz du selbst
dat bin ich schon lange
wie bitte
ich bin von Jeburt an ich selbst
achso… es ist eher spirituell gemeint
und nun lasse los
wen
wie bitte
wen soll ich loslassen
alles was dich festhält
dann sagen Sie dat mal den anderen
wie bitte
na denen die mich anjeblich festhalten
was sollte ich denen sagen
na dat die mich loslassen sollen weil ich
et ja nich kann… die halten mich ja fest
wie Sie sagen

Verzeihung wenn ich jetzt direkt werde
sind Sie eigentlich freiwillig hier?

nee dem hat sein Frau jeschickt

© M.H. 28.12.2019

Sentimentales

Sentimentales
und so

eine Weile vor
der großen Spendengala

so
jetzt sind Sie dran

ich weiß gar nicht
was ich sagen soll

sagen Sie so etwas wie

schauen Sie sich diese strahlenden Kinderaugen an
gibt es ein größeres Geschenk

und dann könnten Sie die Kinder
noch ein wenig tätscheln
das zielt direkt auf’s Gefühl
das steigert die Spendenbereitschaft

© M.H. 26.12.2019

heimatlos

heimatlos

haben wir uns eingerichtet

uns die Erde Untertan gemacht

sie uns einverleibt

geknechtet

gewürgt

ausgequetscht

heimatlos

sind wir dem Fortschritt verfallen

dem „Immer-mehr“

höher

schneller

sicherer

reicher

heimatlos

haben wir Hunger und Armut produziert

einander ausgebeutet

bis zum Bluten

Zäune gebaut für die

die Anteil haben wollen

heraus wollen

untergehen

heimatlos

waren Josef und Maria

unterwegs

mit dem Kind

mit dir im Leib

auf der Suche nach einem Zuhause

und sind es immer noch…

© M.H. 20.12.2019

der rasende Advent

der rasende Adventdie Zeit rast
alle sagen
ich müsste entschleunigen
weil
ey
es ist Advent
die Zeit rast
alle reden vom Entschleunigen
und strengen sich dabei unendlich an
die Zeit rast
alle meditieren mir zu
mach doch endlich mal langsam
das kann man ja nicht mit ansehen
das stresst uns
die Zeit rast

und was mache ich
ich halte sie an
frage sie
ob sie mich mitnehmen mag
und dann rasen wir
hast du nicht gesehen
gemeinsam durch den Advent
und was denkt ihr
wir rasen immer weiter und weiter
bis in den Himmel hinauf

hui
herrlich

und Gott
auf seiner Wolke
fährt hoch aus seinem Schlaf
und schaut uns beide ungläubig an

ah
sagt er und seufzt dabei
du hast einen mitgebracht
und weiter
wurde auch mal wieder Zeit

wir drei feierten da oben Weihnachten
tranken ordentlich Glühwein
prusteten und lachten
und hatten so viel Spass miteinander
dass es den Engeln im Himmel eine Freude war
wir tranken und tranken bis wir endlich
auf unserer Wolke einschliefen

als wir uns am nächsten Morgen von Gott verabschiedeten
meinte der
bis nächstes Jahr
und macht bloß nicht langsam© M.H. 07.12.2019